Über 40 Jahre im Einsatz - die Entwicklung des Mehrfachspannsystems

Vorangetrieben durch den verstärkten Bau von Kernkraftwerken in den 60er Jahren wurde das erste hydraulische Mehrfachschraubenspannsystem entwickelt. Das Konzept der Maschine beruhte auf den Erfahrungen, die unsere Vorgängerfirma im Bereich der Hydraulik für Bergbausrüstungen gesammelt hatte. 1964 kam die erste hydraulische Spannmaschine, die das gleichzeitige Dehnen von 36 RDB-Schrauben im KKW Obrigheim am Neckar ermöglichte, zum Einsatz. Obrigheim mit einer elektrischen Bruttoleistung von 360 MW war das erste KKW, das sich für dieses Spannsystem entschied, da man für das Öffnen und Schließen des Reaktordruckbehälters eine spezielle Ausrüstung benötigte, die höchste Sicherheitsstandards gerecht wurde. Die Reaktionszeiten konnten erheblich verkürzt werden. Anforderungen, auf die die Schraubenspannmaschine (SSM) zugeschnitten wurde. Seit 1976 zählen die Schraubenspannmaschinen zu den wichtigsten Produkten unseres Unternehmens und stellen bis heute das Kerngeschäft dar. Unter Beibehaltung der ursprünglichen Produktidee führten über 40 Jahre intensiver Entwicklungsarbeit und Kundenkontakte mit daraus resultierendem Erfahrungsrückfluss zur neuesten Generation von SSM, bei denen das gleichzeitige hydraulische Dehnen der Reaktorschrauben nur eine von vielen Funktionen darstellt. Fernbedientes und automatisches Drehen von Reaktorschrauben und Deckelmuttern sind heute ebenso integrierte Funktionen wie Messung, Erfassung und Registrierung relevanter Betriebszustände und Parameter. Mit heutigen SSM ist es auch möglich RDB-Schrauben und Muttern zu transportieren und so die Revisionszeiten zu verkürzen.

» Kurze Firmengeschichte der Siempelkamp Tensioning GmbH und ihrer Schraubenspannsysteme (PDF-Datei)